Preussisch Bengalische Compagnie / Compagnie ROYALE PRUSSIENNE de Bengale

Beschreibung
Emden, 05.04.1754, Aktie über 900 Silbergulden oder Emden, 15.12.1759, Aktie für die zweite Expedition über 200 Gulden
Branche
Kolonial
Zuordnung
Deutschland
Land
Deutschland
Rarity Code
8 (beide zusammen)
Letzter Preis
14.000,00 €

Geschichte

Das 17. und 18. Jahrhundert waren in Europa von dem Streben nach den Reichtümern Asiens geprägt. In zahlreichen Ländern initiierten wagemutige Kaufleute und Spekulanten Handelsgesellschaften um die Reichtümer und die kostbaren Güter wie etwa Gewürze, Perlen oder Seide aus dem fernen Asien zu importieren. Eine der ersten Kolonialgesellschaften Deutschlands war die Preußisch Bengalische Compagnie. Initiator war mit Harris ein Engländer, der mehr als die Hälfte des Kapitals in den Südniederlanden auftrieb. Ihre erste Fahrt unternahm die Gesellschaft 1754. Fünf Jahre später wurden neue Anteilscheine für eine zweite Reise zur Zeichnung aufgelegt. Es dürfte auch die letzte Expedition gewesen sein. Denn nach nicht einmal zehn Jahren kam es zur Liquidation der Gesellschaft, die sich für die Anteilseigner als wenig lukrativ erwies: Sie hatten drei Viertel des Kapitals verloren.